Haferflocken-Bars: nur drei Zutaten, nahrhaft + lecker + einfach

Haferflocken Bars

Schwierigkeitsgrad: leicht

Haferflocken-Bars gibt es in vielen Spielarten. Unsere Simpelchen bestehen aus nur drei Zutaten und sind roh. Sowohl die Zutaten als auch die kinderleichte Herstellung garantiert Rohkost-Qualität. Sooo einfach und sooo lecker - gerade das macht ihren Reiz aus!

 

Zutaten für 15 kleine Bars:

  • 5 EL Erdnussmus
  • 5 EL Honig (bitte einen festen Honig verwenden)
  • 130 g Haferflocken, selbst gemachte oder gekaufte (s. Tipp)

Küchengeräte:

  • gefrierfeste Form (etwa 15 x 15 cm groß) mit Deckel
  • Schokoladenschmelztopf oder Topf und Schüssel für ein Wasserbad
  • Wachspapier oder gewöhnliches Butterbrotpapier

Zeiten:

  • Schmelzen: je nach Verfahren etwa 10 Min. (Wasserbad) - 30 Min. (Schmelztopf)
  • Zubereitung: 10 Min.
  • Nachbereitung: 30 Min. kühlen im Gefrierfach oder etwa 1 St. im Kühlschrank
  • Haltbarkeit: 1 Woche im Kühlschrank oder einige Wochen im Gefrierschrank
 

Zubereitung

Schritt 1: Materialien bereitstellen

Zuerst wird die gefrierfeste Form vorbereitet, damit es nachher schnell gehen kann.

 

 

Schritt 2: Form vorbereiten

Schneiden Sie zwei Streifen Wachspapier in der Breite der Form zurecht und zwar so, dass der Streifen die beiden Seiten und den Boden der Form bedeckt.
Legen Sie die beiden Streifen übereinander und 90 Grad versetzt in die Form - wie die Abbildung zeigt.

 

 

Schritt 3: Ernussmus und Honig schmelzen

Geben Sie das Erdnussmus und den Honig in einen Topf (des Schmelzgerätes oder fürs Wasserbad) und lassen Sie die Zutaten sämig bis flüssig schmelzen.

 

 

Schritt 4: Haferflocken unterrühren

Rühren und heben Sie die Hälfte der Haferflocken unter und kurz darauf den Rest.
Die Masse wird zäh und man muss mit etwas Kraft und einem starken Löffel das Ganze durchwalken, aber nur so weit, dass die Haferflocken noch gut zu erkennen sind.

 

 

Schritt 5: Häufchen formen

Setzen Sie die Masse in kleinen Häufchen in die vorbereitete Form.

 

 

Schritt 6: Masse zu einem Block verarbeiten

Benetzen Sie einen EL mit Wasser und drücken Sie die Häufchen zu einem einheitlichen Block fest.
Deckel schließen und ab geht es in den Gefrier- oder in den Kühlschrank.

 

 

Nachbereitung

Schritt 7: Teig in mundgerechte Stücke schneiden

Nehmen Sie die Form nach der entsprechenden Ruhezeit aus dem Gefrierfach oder Kühlschrank heraus.
Mit Hilfe des Wachspapiers lässt sich der Block gut aus der Form lösen.
Schneiden Sie den Block in kleine mundgerechte Bars.

 

Schritt 8: Haferflocken Bars sind zum Verzehr bereit

Bereit zum Verzehr sind die Haferflocken-Bars nach entweder 1/2 St. im Gefrierfach oder mindestens 1 St. im Kühlschrank. Aber ehrlich, am besten schmecken sie, wenn sie einen Tag oder über Nacht (im Kühlschrank) durchziehen durften.

 

TippHaferflocken in Rohkostqualität bekommen Sie nur in Spezialgeschäften (z.B. siehe Bezugsquellen unter "Superfood & andere Besonderheiten", "Haferflocken Rohkost-Qualität"). Selbst die meisten Bioläden bieten leider nur die hitzebehandelten Flocken an.

 

TippFür dieses Rezept verwende ich weder die ganz groben, kernigen Flocken noch Schmelzflocken, sondern "ganz normale" Haferflocken. Wenn ich selber flocke, dann stelle ich den Flocker nicht wie üblich auf den größten Walzenabstand ein, sondern etwas enger. Dann werden die Flocken eben nicht körnig, sondern zarter, aber immer noch bissfest.

 

TippHafer ist DAS Getreide für die Schönheit. Mit seinem hohen Anteil an Biotin sorgt er für glatte Haut, glänzendes Haar und feste Fingernägel. Allein 40 g Haferflocken enthalten 7,8 Mikrogramm Biotin, was etwa 1/4 der empfohlenen Tagesdosis entspricht. Außerdem enthält Hafer Zink. Biotin und Zink werden in erhöhter Menge bei Haarausfall benötigt. Hafer ist das Nahrungsmittel, welches beide Nährstoffe in reichlichen Mengen enthält.

 
Bewerte das Rezept: 
Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen )

Kommentar schreiben