Haferflocken selber machen: billig, gesund und lecker

Haferflocken selbst machen

Schwierigkeitsgrad: leicht

Haferflocken selber machen garantiert Rohkost-Qualität. Diese sind sogar noch wertvoller, da sie vor dem Flocken gekeimt sind. Während des Keimprozesses vervielfacht sich der Vitalstoffgehalt immens – z.B. steigt der Vitamin B2 Gehalt um 1300 Prozent.

Zutaten für 90 g:

Hafersprossen aus 100 g Körnern

Küchengeräte:

  • Dörrgerät
  • Flocken- oder Kornquetsche

Zeiten

  • Vorbereitung: 6 St. trocknen (im Dörrer)
  • Zubereitung: 10 Min.
  • Haltbarkeit: 1 – 2 Monate

Vorbereitung

Haferflocken

Die Sprossen auf dem Gitter eines Dörrereinschubs möglichst einlagig verteilen. Sprossen aus 100 g Körnern belegen einen Einschub. Den gekeimten Hafer 6 St. bei 40 Grad trocknen lassen. Alternativ trocknen Sie den Hafer wie in den Tipps (s.u.) beschrieben.

Zubereitung

Flockenquetsche

Stellen Sie die Flockenquetsche auf den gewünschten Flockungsgrad ein. Für Flocken mit Biss z.B. auf 1 mm Walzenabstand. Hauchtzarte Schmelzflocken erhalten Sie, wenn Sie die Flocken selbst noch einmal flocken.

frische Haferflocken

Geben Sie den Hafer in den Flocker, kurbeln und genießen Sie den Duft frischer Haferflocken.

zarte Flocken

Experimentieren Sie damit, welcher Flockungsgrad Ihnen am besten schmeckt. Für das Müsli mag grob eine gute Wahl sein, für den Smoothie sollen die Flocken eher zarter sein.

Flocken auf Vorrat

Flocken auf Vorrat lassen sich sehr gut in einem verschließbaren Glasvorratsbehälter aufbewahren. Wenn Sie immer frisch flocken wollen, dann lagern Sie den getrockneten, gekeimten Hafer z.B. in einem Einweckglas.

Die meisten im Handel erhältlichen Haferfocken werden vor dem Flocken bedampft und dabei auf 60 Grad erhitzt – damit schädliche Keime zerstört werden. Leider auch eine Menge Vitalstoffe.

Der gekeimte Hafer kann auch im Backofen oder über Nacht in einem warmen Zimmer in der Nähe der Heizung getrocknet werden. Da die meisten Backöfen nicht niedriger als 50 Grad geschaltet werden können, lassen Sie die Ofenklappe während des Trocknens einen Spalt offen. Mit einem Backofenthermometer können Sie sich absichern, dass der Hafer nicht über 40 Grad erhitzt wird.

Klicke auf die Sterne um das Rezept zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 30

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

18 Gedanken zu „Haferflocken selber machen: billig, gesund und lecker“

    • Hallo Marie,

      ja, das geht. Wir hatten immer einen Teil der gekeimten Körner unter die Selbstgeflockten gemischt. Das Ganze war sehr lecker und körnig dazu. Da du keine Quetsche besitzt, könntest du gekaufte Flocken mit den gekeimten Körnern aufwerten.

      Dann lassen sich die Körner auch noch mit einer Küchenmaschine oder mit einem Mixer schroten, woraus sich Frischkornbrei herstellen lässt. Schrot macht sich auch in Crackern oder Müsliriegeln gut.

      Und … na ja, ich besaß zu Beginn meiner Rohkostkarriere auch keine Flockenquetsche. Also schnappte ich mir eine feste Gefriertüte und einen flachen Stein – ein schöner, alter Ziegelstein war es! Ab mit den Haferkeimlingen in die Tüte, die auf einem großen Holzbrett lag; dann breitete ich die Körper flächig aus und drückte sie mit dem Stein platt. … Es hat aber nicht lange gedauert und ich schaffte mir eine Quetsche an.

      Ich hoffe, ich konnte dich inspirieren.

      Liebe Grüße Mary

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.
Weitere Informationen darüber, wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.