Keimen im Glas: Ausführliche Anleitung für kleine bis große Saaten

Keimlinge selbst ziehen, wie geht das?

Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel

Im Keimglas lassen sich komfortabel keimfähige Saaten zu Keimlingen heranziehen. Mit ein paar Faustregeln an der Hand klappt es ganz einfach. Außerdem macht es Spaß, den Entwicklungsprozess dieser kleinen Vitalstoffbomben zu beobachten.

Zutaten:

keimfähige Saat, mittelgroße bis große Saaten: etwa 1/6 der Glasgröße; kleine Saaten: etwa 1 – 2 EL Saat pro Glas; Keimlinge brauchen je nach Keimgröße das 2- bis 4-fache Volumen
gefiltertes Wasser zum Einweichen und Spülen

Küchengeräte:

  • Keimglas mit Abtropfvorrichtung
  • Küchensieb

Zeiten

  • Einweichen: je nach Saat 2 – 12 St., am besten über Nacht
  • Keimen: je nach Saat und gewünschtem Ergebnis 1 – 4 Tage bei ca. 18 – 20 Grad
  • Spülen: 2 mal täglich, im Sommer evtl. mehrmals (u.a. zur Abkühlung)
  • Haltbarkeit: etwa 4 Tage im Kühlschrank

Einweichen

Keimen im Glas

Mittelgroße bis große Saaten in eine Glasschüssel schütten, reichlich Wasser auffüllen und die Saat waschen. Lassen Sie die Saat im Wasser kurz stehen, damit sich Schmutzpartiel an der Wasseroberfläche absetzen können.

Rohkostrezepte

Gießen Sie das Waschwasser zur Hälfte samt der Schmutzpartikel ab und noch einmal mit frischem Wasser auf.

Keimen

Gießen Sie die Saaten in ein Küchensieb und lassen das Waschwasser abfließen. Sondieren Sie, soweit möglich, beschädigte Körnchen aus.

Kichererbsen

Schütten Sie die Saat und frisches Wasser in das Keimglas im Verhältnis: 1 Teil Saat zu 3 bis 4 Teile Wasser.

Keimlinge

Den Gitterdeckel festschrauben, bzw. bei einem selbstgebauten Keimglas das Fliegengitter über die Glasöffnung legen und mit dem Einkochring fixieren.

große Saaten

Stellen Sie das Glas an einen dunklen Ort oder decken das Glas mit einem Tuch ab. Lassen Sie die Saat, je nach Sorte, 8 – 12 St. weichen und quellen.

Rohkostrezepte

Kleine Saaten werden gleich in das Keimglas geschüttet und mit reichlich Wasser aufgefüllt.

kleine Saaten

Das Glas mit dem Gitterdeckel oder Fliegengitter und Einkochring verschließen.

Alfalfa

Das Glas schwenken, so dass sich Staub und sonstige Schmutzpartikel vom Saatgut lösen. Das Glas kurz stehen lassen, damit die Schmutzpartikel nach oben schweben.

Saaten keimen lassen

Das Wasser abgießen. Den Vorgang bei starker Schmutzbildung nochmal wiederholen.

für Rohkostrezepte

Dann etwa 4 mal soviel frisches Wasser wie Saat durch den Deckel bzw. das Fliegengitter über das Saatgut gießen.

Aufzucht im Glas

Das Saatgut muss an einem dunklen Ort oder mit einem Tuch bedeckt 2 – 8 St. – je nach Sorte – weichen und quellen.

Keimen

Keimen

Nach der Quellzeit gießen Sie das Wasser ab, spülen mit frischen Wasser nach und gießen es wieder ab.

Samen keimen

Stellen Sie das Glas seitlich gekippt in eine flache Schale oder in das Abtropfgestell, so dass überschüssiges Wasser abtropfen kann. Nun beginnt der Keimprozess, der – je nach Saat und gewünschtem Ergebnis – 1 bis 4 Tage dauert.

Aufzucht im Glas

Einige Saaten, z.B. Kichererbsen, sind Dunkelkeimer. Wenn Sie keinen dunklen Platz für die Keimgläser finden, decken Sie sie mit einem Küchentuch ab.

Körner quellen lassen

Lichtkeimer, wie z.B. Alfalfa und Hafer, verlangen sofort nach der Quellzeit zwar kein Sonnen- aber indirektes Licht.

Spülen

Spülen

Während der Keimzeit werden die Keimlinge mindestens 2 mal täglich, im Sommer öfter gespült, d.h.: Die Keime mit reichlich Wasser bedecken, …

Keimlinge spülen

… das Glas schwenken, um alle Keimlinge zu benetzen und dann ein paar Minuten stehen lassen, damit sich die Keimlinge mit Wasser vollsaugen können, …

Körner spülen

… das Wasser abgießen und das Glas wieder gekippt in die Abtropfschale stellen. Das Spülen ist wichtig, damit die Keimlinge mit Wasser versorgt und gekühlt werden.

Ernten

Spülen

Nachdem die Keimlinge die gewünschte Größe erreicht haben, werden sie ein letztes Mal gespült und abgegossen.

Körner spülen

Dann wird der Schraubdeckel bzw. das Fliegengitter entfernt und Sie können die frischen, knackigen Keimlinge gleich genießen, weiter verarbeiten oder in einem offenem Glas im Kühlschrank lagern.

Häufig verwendete Saaten

Dunkelkeimer

Bohnen, Brokkoli
Erbsen
Fenchel
Hanf
Kichererbsen, Kohl (jeder, auch Rotkohl), Kürbis
Linsen
Mais, Mungbohne
Nackt-Gerste
Rauke, Radieschen, Rettich (auch Daikon Rettich)
Sesam, Sojabohne, Sonnenblumenkerne
Weizen & Co.: Dinkel, Einkorn, Emmer, Kamut

Lichtkeimer

Alfalfa, Amaranth
Basilikum, Bockshornklee, Bohnenkraut, Buchweizen (auch Halbschatten)
Estragon
Hirse
Kerbel, Klee (jeder, auch Rosen-, Rotklee), Kresse
Leinsamen
Majoran, Minze
Nackt-Hafer, Nackt-Roggen
Quinoa
Reis
Sellerie, Senf
Thymian
Wildkräuter, die meisten

Gerne ergänze ich die Tabelle beliebter Keimlinge. Im Kommentarfeld können Sie mir schreiben, welche weiteren Dunkel- und Lichtkeimer Sie für die Sprossenküche kennen.

Im Überblick: Einweich- und Keimzeit für Samen, Saaten & Körner

Hier finden Sie alle Zeiten im Überblick, um selbst Körner, Saaten und Samen zu keimen. In der linken Spalte finden Sie das Keimgut. In der mittleren Spalte stehen die Einweichzeiten – Einweichen ist immer der erste Schritt vor dem eigentlichen Keimprozess. Die Keimzeit steht in der rechten Spalte.

Immer wieder wird mir die Frage gestellt: Ist die Einweichzeit in der Keimzeit enthalten? Antwort: Nein, das ist sie nicht. Einweichzeiten und Keimzeiten werden hier in der Tabelle – wie auch in den Anleitungen und Rezepten – gesondert angegeben.

Körner, Saaten, SamenEinweichzeitKeimzeit
Alfalfa* (Luzerne)6 St.7-8 Tage (nicht vor dem 7. Tag ernten)
Amaranth6 St.am 2.-3. Tag (Sprossen) – 6-7 Tage (Grünkraut)
Basilikum(-Kresse)**, Brokkoli, Rettich*8 St.am 3. Tag (Sprossen) – 6 Tage (Grünkraut)
Bockshornklee5 St.ab 2. Tag (Sprossen) – ab 4. Tag (Grünkraut)
Bohnen (Mungbohne, Sojabohne), Erbsen, Linsen12 St.ab 3. Tag – 5 Tage
Buchweizen2 St.2-4 Tage
Dinkel und Weizen, Roggen (Nackt-Roggen)12 St.2-3 Tage; Dinkel, Weizen: 10-12 Tage für Grünkraut (Weizengras) etwa 12-15 cm hoch
Einkorn, Emmer, Kamut10-12 St.2-3 Tage
Gerste (Nackt-Gerste), Hafer (Nackt-Hafer)8 St.2-3 Tage; Gerste: 10-12 Tage für Grünkraut (Gerstengras) etwa 12-15 cm hoch
Hanf (Speisehanf)6 St.3-4 Tage
Hirse12 St.1-2 Tage
Kichererbsen18 St.ab 3. Tag – 5 Tage
Kresse*/**, Rauke* (Rucola), Sellerie-Kresse*keineab 6. Tag
Kürbiskerne12 St.3 Tage
Leinsamen*/**keineab 8. Tag
Mais12-24 St.3-4 Tage
Quinoa4 St.1 Tag
Radieschen***12 St.ab 3. Tag (Sprossen) – 10 Tage (Grünkraut)
Reis12 St.3-4 Tage
Rotklee*8 St.6-8 Tage
Senf***6 St.ab 3. Tag (Sprossen) – 9 Tage (Grünkraut)
Sesam8 St.1-2 Tage (spätestens am 2. Tag ernten; wird danach bitter)
Sonnenblumenkerne6 St., für Grünkraut: 12 St.1-2 Tage; für Grünkraut: 8- maximal 12 Tage (verlieren danach ihren nussigen Geschmack)
Wildkräuter**** (z.B. Vogelmiere) und Gartenkräuter**** (Bohnenkraut, Estragon, Kerbel, Majoran, Minze, Thymian)keine1-2 Wochen (Keimzeit), weitere 1-2 Wochen (Ernte)
Einweich- und Keimzeit für Samen, Saaten & Körner

*Als Grünkraut verzehren! Die Saaten können im Glas angezüchtet werden (etwa 2-3 Tage). Danach sollten Sie sie in ein Hydrogerät oder ein Tablett umsetzen, damit sich die Sprossen gleichmäßig zu Grünkraut entwickeln können.
** Leicht bis stark schleimbildend! Für die Grünkraut-Zucht auf Keimgittern ziehen. Für die Sprossenzucht (wie z.B. bei Buchweizen) können die Samen im Glas gezogen werden.
*** Die in diesen Saaten enthaltenen ätherischen Öle (z.B. Senföl) wirken im Sprossenglas antibakteriell, also als Schimmel-Blocker. Wenn Sie diese Saaten in kleinen Mengen beispielsweise Kichererbsen und Bohnen beim Keimen hinzufügen, kann die Schimmelbildung verhindert werden.
**** Aufzucht in der Erde.

Keimgläser können Sie einfach und preiswert selber bauen (s. Keimglas Eigenbau) oder Sie schauen sich im Handel um. Dort können Sie zwischen Einfach- und Luxusausstattungen wählen.

Im Winter, wenn es über Nacht zu kalt wird, können Sie die Keimlinge mit einer Decke wärmen. Da die Keimlinge während des Keimprozesses selbst Wärme erzeugen, wird’s unter der Decke „kuschelig“.

Wenn Sie die Keimlinge für ein paar Tage im Kühlschrank lagern, sollten sie mindestens einmal täglich gespült werden. Sie wachsen im Kühlschrank, wenn auch verhalten, weiter.

Buchtipp: Suchen Sie Bücher zum Thema „Sprossen und Keime“? Gute und beliebte Bücher zum Thema finden Sie bei Amazon: Sprossen und Keime selber ziehen

Keimgläser kaufen: Praktische Keimgläser – einige gleich schon mit Abtropfschale – finden Sie bei Amazon hier: Keimgläser für die Sprossenzucht

Klicke auf die Sterne um das Rezept zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 42359

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

113 Gedanken zu „Keimen im Glas: Ausführliche Anleitung für kleine bis große Saaten“

  1. Hallo,
    Ich hab vergessen, die Saat am Anfang gut zu spülen und hab gleich eingeweicht. Muss ich die Sprossen jetzt wegschmeißen?
    (Mungobohnen, Linsen, Buchweizen. Danach hab ich regelmäßig gespült)
    LG

    Antworten
    • Hallo Esther,
      besser ist’s, die Saat zu spülen, denn am Spülwasser siehst du, dass es oft recht dreckig ist.
      Doch während des Keimprozesses hast du auch öfter gespült. Daher haben die Sprossen allein dadurch einige „Wäschen“ hinter sich.
      Wenn deine Sprossen lecker und kräftig und gesund ausschauen, dann … Ich für mich würde sie futtern.
      Liebe Grüße
      Mary

      Antworten
    • Hallo Nicole,
      gekeimte Kidneybohnen und ebenso gekeimte Erbsen koche 30 bis 60 Min. Danach sind sie gut bekömmlich und können wie gewünscht verwendet werden.

      LG Mary

      Antworten
    • Hallo Christine,

      probiert habe ich alles mögliche von Körnern aus dem Supermarkt, Bio-Körnchen und dann noch jene Körner, die extra als „keimfähig“ ausgezeichnet waren. So über den Daumen gepeilt kann ich sagen, dass die prozentual etwas so funktionierten:
      – 90 % der als keimfähig Bezeichneten
      – 80 % Bio-Körnchen
      – 30 – 40 % alle anderen, auch aus dem Supermarkt
      keimten wie gewünscht.

      Aber hinzu kommt noch ein anderer Punkt, nämlich: Bei den Keimfähigen und den Bios kannst du dir relativ(!) sicher sein, dass sie nicht (oder nur gering) bestrahlt, bedampft oder sonst wie behandelt wurden. Selbst wenn es ein Körnchen ins Keimstadium schafft, heißt das noch nicht, dass es dem Esser gut tut. Von daher habe ich mich auf die Keimfähigen und die Bios eingeschossen.

      Dir wünsche ich noch einen schönen Tag
      Mary

      Antworten
  2. Hallo Mary,

    ich habe ein altes Kunststoff Keimfrisch Sprossengerät, das für die Sprossenzucht noch prima funktioniert. Nun möchte ich auch Kresse ziehen. Beim bio snacky Keimgerät soll es möglich sein, auf der obersten Ebene auch Grünkraut zu ziehen. Mit Kresse bzw. schleimbildender Saat habe ich noch keine Erfahrung. Sollte ich Küchenkrepp unterlegen?Kann ich die unteren beiden Etagen dann voraussichtlich nicht gleichzeitig nutzen, weil der Schleim beim Spülen oder auch so nach unten auf die anderen Sprossen tropft?

    Antworten
    • Hallo Cornelia,
      wenn du Kresse im Sprossenturm keimen lassen willst, dann bietet sich die untere Etage an, korrekt. Küchenkrepp oder Sprossenvlies unterzulegen macht Sinn, denn die Körnchen und der Schleim würden das Sieb verstopfen. Mit Krepp oder Vlies verklebt und verschleimt dir das Sieb nicht so sehr.
      Im Sprossenturm wirst du auf Staunässe achten müssen, denn das nachrückende Wasser fließt nur mäßig – wenn überhaupt – ab.
      Ehrlich gesagt bin ich kein Fan davon, die schleimbildenden Körnchen im Turm zu ziehen, und zwar aus genanntem Grund, dass leicht Staunässe entsteht. Für diese Samen nehme ich gerne Keimschalen, Kresseschalen oder einen Teller mit Küchenkrepp oder Vlies ausgestattet.

      Liebe Grüße und gutes Gelingen wünscht dir Mary

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.
Weitere Informationen darüber, wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.