Keimen im Glas: Ausführliche Anleitung für kleine bis große Saaten

Keimlinge selbst ziehen, wie geht das?

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel

Im Keimglas lassen sich komfortabel keimfähige Saaten zu Keimlingen heranziehen. Mit ein paar Faustregeln an der Hand klappt es ganz einfach. Außerdem macht es Spaß, den Entwicklungsprozess dieser kleinen Vitalstoffbomben zu beobachten.

 

Zutaten:

  • keimfähige Saat, mittelgroße bis große Saaten: etwa 1/6 der Glasgröße; kleine Saaten: etwa 1 - 2 EL Saat pro Glas; Keimlinge brauchen je nach Keimgröße das 2- bis 4-fache Volumen
  • gefiltertes Wasser zum Einweichen und Spülen

Küchengeräte:

  • Keimglas mit Abtropfvorrichtung
  • Küchensieb

Zeiten:

  • Einweichen: je nach Saat 2 - 12 St., am besten über Nacht
  • Keimen: je nach Saat und gewünschtem Ergebnis 1 - 4 Tage bei ca. 18 - 20 Grad
  • Spülen: 2 mal täglich, im Sommer evtl. mehrmals (u.a. zur Abkühlung)
  • Haltbarkeit: etwa 4 Tage im Kühlschrank
 

Einweichen

Keimen im Glas

Mittelgroße bis große Saaten in eine Glasschüssel schütten, reichlich Wasser auffüllen und die Saat waschen. Lassen Sie die Saat im Wasser kurz stehen, damit sich Schmutzpartiel an der Wasseroberfläche absetzen können.

 

Rohkostrezepte

Gießen Sie das Waschwasser zur Hälfte samt der Schmutzpartikel ab und noch einmal mit frischem Wasser auf.

 

Keimen

Gießen Sie die Saaten in ein Küchensieb und lassen das Waschwasser abfließen. Sondieren Sie, soweit möglich, beschädigte Körnchen aus.

 

Kichererbsen

Schütten Sie die Saat und frisches Wasser in das Keimglas im Verhältnis: 1 Teil Saat zu 3 bis 4 Teile Wasser.

 

Keimlinge

Den Gitterdeckel festschrauben, bzw. bei einem selbstgebauten Keimglas das Fliegengitter über die Glasöffnung legen und mit dem Einkochring fixieren.

 

große Saaten

Stellen Sie das Glas an einen dunklen Ort oder decken das Glas mit einem Tuch ab. Lassen Sie die Saat, je nach Sorte, 8 - 12 St. weichen und quellen.

 

Rohkostrezepte

Kleine Saaten werden gleich in das Keimglas geschüttet und mit reichlich Wasser aufgefüllt.

 

kleine Saaten

Das Glas mit dem Gitterdeckel oder Fliegengitter und Einkochring verschließen.

 

Alfalfa

Das Glas schwenken, so dass sich Staub und sonstige Schmutzpartikel vom Saatgut lösen. Das Glas kurz stehen lassen, damit die Schmutzpartikel nach oben schweben.

 

Saaten keimen lassen

Das Wasser abgießen. Den Vorgang bei starker Schmutzbildung nochmal wiederholen.

 

für Rohkostrezepte

Dann etwa 4 mal soviel frisches Wasser wie Saat durch den Deckel bzw. das Fliegengitter über das Saatgut gießen.

 

Aufzucht im Glas

Das Saatgut muss an einem dunklen Ort oder mit einem Tuch bedeckt 2 - 8 St. - je nach Sorte - weichen und quellen.

 

Keimen

Keimen

Nach der Quellzeit gießen Sie das Wasser ab, spülen mit frischen Wasser nach und gießen es wieder ab.

 

Samen keimen

Stellen Sie das Glas seitlich gekippt in eine flache Schale oder in das Abtropfgestell, so dass überschüssiges Wasser abtropfen kann. Nun beginnt der Keimprozess, der - je nach Saat und gewünschtem Ergebnis - 1 bis 4 Tage dauert.

 

Aufzucht im Glas

Einige Saaten, z.B. Kichererbsen, sind Dunkelkeimer. Wenn Sie keinen dunklen Platz für die Keimgläser finden, decken Sie sie mit einem Küchentuch ab.

 

Körner quellen lassen

Lichtkeimer, wie z.B. Alfalfa und Hafer, verlangen sofort nach der Quellzeit zwar kein Sonnen- aber indirektes Licht.

 

Spülen

Spülen

Während der Keimzeit werden die Keimlinge mindestens 2 mal täglich, im Sommer öfter gespült, d.h.: Die Keime mit reichlich Wasser bedecken, ...

 

Keimlinge spülen

... das Glas schwenken, um alle Keimlinge zu benetzen und dann ein paar Minuten stehen lassen, damit sich die Keimlinge mit Wasser vollsaugen können, ...

 

Körner spülen

... das Wasser abgießen und das Glas wieder gekippt in die Abtropfschale stellen. Das Spülen ist wichtig, damit die Keimlinge mit Wasser versorgt und gekühlt werden.

 

Ernten

Spülen

Nachdem die Keimlinge die gewünschte Größe erreicht haben, werden sie ein letztes Mal gespült und abgegossen.

 

Körner spülen

Dann wird der Schraubdeckel bzw. das Fliegengitter entfernt und Sie können die frischen, knackigen Keimlinge gleich genießen, weiter verarbeiten oder in einem offenem Glas im Kühlschrank lagern.

 

Häufig verwendete Saaten

 

Dunkelkeimer:

Bohnen, Brokkoli
Erbsen
Fenchel
Hanf
Kichererbsen, Kohl (jeder, auch Rotkohl), Kürbis
Linsen
Mais, Mungbohne
Nackt-Gerste
Rauke, Radieschen, Rettich (auch Daikon Rettich)
Sesam, Sojabohne, Sonnenblumenkerne
Weizen & Co.: Dinkel, Einkorn, Emmer, Kamut

Lichtkeimer:

Alfalfa, Amaranth
Basilikum, Bockshornklee, Bohnenkraut, Buchweizen (auch Halbschatten)
Estragon
Hirse
Kerbel, Klee (jeder, auch Rosen-, Rotklee), Kresse
Leinsamen
Majoran, Minze
Nackt-Hafer, Nackt-Roggen
Quinoa
Reis
Sellerie, Senf
Thymian
Wildkräuter, die meisten

 

Gerne ergänze ich die Tabelle beliebter Keimlinge. Im Kommentarfeld können Sie mir schreiben, welche weiteren Dunkel- und Lichtkeimer Sie für die Sprossenküche kennen.

Im Überblick: Einweich- und Keimzeit für Samen, Saaten & Körner

Hier finden Sie alle Zeiten im Überblick, um selbst Körner, Saaten und Samen zu keimen. In der linken Spalte finden Sie das Keimgut. In der mittleren Spalte stehen die Einweichzeiten - Einweichen ist immer der erste Schritt vor dem eigentlichen Keimprozess. Die Keimzeit steht in der rechten Spalte.

Immer wieder wird mir die Frage gestellt: Ist die Einweichzeit in der Keimzeit enthalten? Antwort: Nein, das ist sie nicht. Einweichzeiten und Keimzeiten werden hier in der Tabelle - wie auch in den Anleitungen und Rezepten - gesondert angegeben.

Körner, Saaten, Samen Einweichzeit Keimzeit
Alfalfa* (Luzerne) 6 St. 7-8 Tage (nicht vor dem 7. Tag ernten)
Amaranth* 6 St. 6-7 Tage
Basilikum(-Kresse)**, Brokkoli*, Rettich* 8 St. ab 3. Tag (Sprossen) – 6 Tage (Grünkraut)
Bockshornklee 5 St. ab 2. Tag (Sprossen) – ab 4. Tag (Grünkraut)
Bohnen (Mungbohne, Sojabohne), Erbsen, Linsen 12 St. ab 3. Tag – 5 Tage
Buchweizen 2 St. 2-4 Tage
Dinkel und Weizen, Roggen (Nackt-Roggen) 12 St. 2-3 Tage
Einkorn, Emmer, Kamut 10-12 St. 2-3 Tage
Gerste (Nackt-Gerste), Hafer (Nackt-Hafer) 8 St. 2-3 Tage
Hanf (Speisehanf) 6 St. 3-4 Tage
Hirse 12 St. 1-2 Tage
Kichererbsen 18 St. ab 3. Tag – 5 Tage
Kresse*/**, Rauke* (Rucola), Sellerie-Kresse* keine ab 6. Tag
Kürbiskerne 12 St. 3 Tage
Leinsamen*/** keine ab 8. Tag
Mais 12-24 St. 3-4 Tage
Quinoa 4 St. 1 Tag
Radieschen*** 12 St. ab 3. Tag (Sprossen) – 10 Tage (Grünkraut)
Reis 12 St. 3-4 Tage
Rotklee* 8 St. 6-8 Tage
Senf*** 6 St. ab 3. Tag (Sprossen) – 9 Tage (Grünkraut)
Sesam 8 St. 1-2 Tage (spätestens am 2. Tag ernten; wird danach bitter)
Sonnenblumenkerne 6 St., für Grünkraut: 12 St. 1-2 Tage, für Grünkraut: 8- maximal 12 Tage (verlieren danach ihren nussigen Geschmack)
Wildkräuter**** (z.B. Vogelmiere) und Gartenkräuter**** (Bohnenkraut, Estragon, Kerbel, Majoran, Minze, Thymian) keine 1-2 Wochen (Keimzeit), weitere 1-2 Wochen (Ernte)

 

*Als Grünkraut verzehren! Die Saaten können im Glas angezüchtet werden (etwa 2-3 Tage). Danach sollten Sie sie in ein Hydrogerät oder ein Tablett umsetzen, damit sich die Sprossen gleichmäßig zu Grünkraut entwickeln können.
** Leicht bis stark schleimbildend! Für die Grünkraut-Zucht auf Keimgittern ziehen. Für die Sprossenzucht (wie z.B. bei Buchweizen) können die Samen im Glas gezogen werden.
*** Die in diesen Saaten enthaltenen ätherischen Öle (z.B. Senföl) wirken im Sprossenglas antibakteriell, also als Schimmel-Blocker. Wenn Sie diese Saaten in kleinen Mengen beispielsweise Kichererbsen und Bohnen beim Keimen hinzufügen, kann die Schimmelbildung verhindert werden.
**** Aufzucht in der Erde.

 

TippKeimgläser können Sie einfach und preiswert selber bauen (s. Keimglas Eigenbau) oder Sie schauen sich im Handel um. Dort können Sie zwischen Einfach- und Luxusausstattungen wählen.

 

TippIm Winter, wenn es über Nacht zu kalt wird, können Sie die Keimlinge mit einer Decke wärmen. Da die Keimlinge während des Keimprozesses selbst Wärme erzeugen, wird's unter der Decke "kuschelig".

 

TippWenn Sie die Keimlinge für ein paar Tage im Kühlschrank lagern, sollten sie mindestens einmal täglich gespült werden. Sie wachsen im Kühlschrank, wenn auch verhalten, weiter.

 

TippBuchtipp: Suchen Sie Bücher zum Thema "Sprossen und Keime"? Gute und beliebte Bücher zum Thema finden Sie bei Amazon: Sprossen und Keime selber ziehen

 

TippKeimgläser kaufen: Praktische Keimgläser - einige gleich schon mit Abtropfschale - finden Sie bei Amazon hier: Keimgläser für die Sprossenzucht

 
Bewerte das Rezept: 
Durchschnitt: 4.6 (46 Bewertungen )

Kommentare

Mary

Hallo zurück,

wenn sie muffig und säuerlich riechen, dann ist irgendetwas schief gegangen und sie gehören auf den Kompost oder in den Müll. Wieso es schief ging, das kann an vielen Faktoren liegen. Das beginnt schon bei der Güte der Samen. Achte vor allem darauf, dass du keimfähige Samen nimmst. Wenn's auf der Packung drauf steht, stehen die Chancen gut. Ansonsten ist ausprobieren angesagt.

Liebe Grüße Mary

Besucher

Hallo, ich habe Freitag angefangen Hanfsamen im Glas zu keimen. Heute wollte ich die Keimlinge essen, aber sie riechen muffig, säuerlich.

Mary

Hallo Raphael,

sorry, dass ich jetzt erst antworte. Mit verknackstem Arm lässt sich halt ein bissel blöde schreiben.

Puh, was für eine Frage, denn als Antwort könnte man glatt Seiten füllen. Die Liste s.o. zeigt dir die Einweich- und Keimzeiten verschiedener Saaten und Körner für ihre beste Entwicklung - d.h., dann sind sie vollgepumpt mit Nährstoffen.

Manche Saaten und Körner können auch direkt nach der Einweichzeit verzehrt werden, bei anderen, vor allem bei den meisten, gängigen Küchenkräutern und insbesondere bei Alfalfa ist das nicht anzuraten. Alfalfa z.B. enthält ein Gift, das erst nach entsprechender Keimzeit (s. Liste) vollständig abgebaut ist. Dann allerdings ist Alfalfa ein pralles Nährstoffwunder.

Gerade viele Körner - gemeint sind die gängigen Getreidekörner und Buchweizen - eignen sich für ein Frischkornmüsli oder für Frischkornbreie. Dann werden sie direkt nach dem Einweichen verarbeitet und verzehrt.

Nüsse sollten 8 bis 12 Stunden eingeweicht werden. Danach sind sie um einiges leichter verdaulich. Hier machen nur die Cashewkerne eine Ausnahme - bei empfindlichen Mägen kommen sie mit einer 2-stündigen Einweichzeit aus. Weniger Empfindliche können sie auch direkt knabbern.

Ach ja, zum Thema Verdaulichkeit ist noch zu sagen, dass bei Bohnen und Linsen auf die Einweich- und Keimzeit geachtet - sprich: eingehalten - werden sollte.

Nun zur Haltbarkeit: eingeweichte bzw. gekeimte Saaten, Körner und auch Nüsse halten sich im Kühlschrank etwa 2 Tage sicher. Bei Keimlingen auch bis zu 4 Tagen, wenn sie regelmäßig gespült werden. Sie keimen dann zwar langsam nur, aber immerhin im Kühlschrank weiter.

Besser und sicherer ist es, die eingeweichten oder gekeimten Saaten, Körner oder Nüsse im Dörrer sozusagen zurück zu trocknen. Damit kannst du dir einen nährstoffreichen Lagerbestand anlegen.

So, ich hoffe, das hilft dir erst einmal weiter.

Liebe Grüße Mary

Raphael

Hey Ihr Lieben,

ich habe 2 Fragen zu dem Thema Einweichen von Samen, Nüssen usw. und Keimdauer..

Soll ich Samen, Nüsse erst nach Ablauf der Keimdauer verzehren oder direkt nach dem Einweichen?

Und wie lange sind Samen, Saaten, Nüsse usw haltbar wenn man sie einweicht. Denn die Haltbarkeit ist ja verkürzt durch das Einweichen und den Keimprozess oder?

 

Wäre super wenn ihr mir die Fragen beantworten könntet :)

Liebe Grüße

Raphael

Mary

Guten Tag Carina,

bitte warte, bis Alfalfa schöne grüne Blättchen ausgebildet hat, was nach etwa 7 Tagen der Fall sein dürfte. Vorher enthalten die Keimlinge das Gift Canavanin, das den Pflänzchen als Fraßschutz dient. Nach 7 Tagen bauen die Pflänzchen dieses Gift vollständig ab und können bedenkenlos genossen werden. So sagen es die Experten.

Wer es früher probiert, kann mit üblen Bauch- und Darmbeschwerden rechnen ... sagen die Experten. Nun, ich habe es nicht probiert und 7 Tage gewartet und die Alfalfa schmeckten und taten mir gut. Das sind meine Erfahrungen.

Ich wünsche dir viel Freude und Genuss mit und an deinen Alfalfa, Mary

Carina

Schoenen guten Abend,

 

vielen Dank fuer die vielen Infos, ich bin relativ neu dabei und habe auf deiner Seite schon viel lernen koennen :) eine Frage habe ich und zwar sagst du in deiner Tabelle dass man Alfalfa nicht vor 7 Tagen keimen essen sollte, meine haben nach 3 Tagen schon lange weisse Keime und sogar gruene Blaettchen, muss/sollte man dann dennoch laenger warten oder ist das dann schon das Ziel? muss man warten bis sie kleine gruene Blaettchen haben oder kann man sie auch schon vorher geniessen? :) Vielen Dank und lieben Gruss

Carina

Mary

Hallo Petra,

das ist eine prima Ergänzung. Herzlichen Dank Petra!

Du hast es das Wesentliche und vor allem beide Möglichkeiten - mit und ohne Erde - beschrieben. Klasse!

Aus Bekanntenkreisen weiß ich, dass viele sehr skeptisch vor dem Klebebrei stehen und sich fragen, wie sie den denn zum Keimen bringen können. Deine Anleitung wird ihnen gefallen.

Liebe Grüße Mary

Petra

Hi Mary,

tolle Seite mit wertvollen Informationen für Leute, die erst anfangen wollen.

Ich hab eine kleine Ergänzung für Dich. Habe jetzt das 4 x Chiagrün gezogen, super gesund und schmeckt leicht nussig.

Weiche es 6-8 Stunden ein, ist dann ein klebriger Brei. Habe es ohne Erde und auch auf Erde gezogen, gelingt beides. Auf die Erde habe ich eine Lage Küchenkrepp gelegt, weil die Pflänzchen sehr zart sind, ist so sauberer. Ohne Erde, einfach Watte und eine Lage Küchenkrepp. Mit dem Löffel lässt sich der Brei super verteilen. Habe diesmal zum, testen mit Erde und ohne Erde gleichzeitig angesetzt, um zu sehen, was schneller und kräftiger wächst. Hatte bei den Ersten malen den Eindruck, dass Erde besser war, kann aber auch Einbildung gewesen sein.

Wünsch Dir ein sonniges Wochenende. Petra

Mary

Hallo Pat,

prima, wenn die Linsen bei Licht gut keimen, dann ... "Don't touch a running system ...". Der Hinweise "Dunkel- bzw. Lichtkeimer" sind so etwas wie Orientierungshinweise, keine absoluten Wahrheiten. Beim Keimen spielen eine Menge Faktoren mit, u.a. auch Temperatur, Luft, Luftfeuchtigkeit, die Art des Wassers und letztlich auch deine Erwartungen. Bei mir keimen z.B. Kichererbsen bei normalem Tageslicht sehr gut. Doch es ist in vielen Fällen nicht nur die Frage, ob die Saaten keimen, sondern, ob sie kräftige und gesunde Keimlinge hervorbringen. Sollte das nicht der Fall sein, kann es einen entscheidenden Unterschied machen, ob man sie dem Licht oder dem Dunkel aussetzt beim Keimen - gemäß der Tabelle.

Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, dann - wie gesagt - mache es weiter so; es sei denn, du willst experimentieren.

Liebe Grüße Mary

Pat

Danke sehr Mary,

ich habe noch eine Frage. ich mehrfach Linsen bei Licht gekeimt. Und es hat hervorragend  funktioniert. Was würde dann anders sein, wenn ich abdunkele?

Danke  im voraus.

Beste Grüße

 

Pat

Mary

Hallo Pat,

ja, dazu gibt es sehr viele verschiedene Auskünfte. Allein im Internet findet man von "gar kein Problem, die kann man roh essen" über "in kleinen Mengen roh essen ist ok, aber wer einen empfindlichen Magen hat, sollte sie lieber kurz blanchieren" bis "keinesfalls, die sind ebenso wie rohe Bohnen ungenießbar" alles, wie mit rohen Kirchererbsen-Sprossen umzugehen sei. Wer da schreibt, das steht meist nicht dabei, d.h. ist der Schreiber - falls er denn aus seiner eigenen Praxis schreibt - ein Rohköstler, ein Veganer oder ein Normalköstler (um nur einige zu nennen). Denn was für einen Rohköstler gut verdaulich ist, kann einem Normalköstler zu schaffen machen.

Aus meiner Rohkost-Praxis kann ich sagen: Bei uns kommen sie zwei- bis dreimal im Monat auf den Tisch, roh, gerne im Hummus. Da wir den Hummus mit Karotten-Stiften essen, kann das Ganze gut gekaut werden. Gut gekaute und eingespeichelte Speisen unterstützen die Verdauung. Altbekannt, ja und leider gar nicht so leicht umzusetzen. Das sei nur mal am Rande erwähnt.

Was die angeblich giftigen Inhaltsstoffe betreffen, so kann ich nur sagen: Wir essen die Sprossen seit 8 Jahren roh und sie sind uns immer gut bekommen.

Liebe Grüße Mary

Pat

Kicherbsen besonders behandeln?

Hallo, eine schöne Webseite hast Du. Ich habe gehört, daß man gekeimte Kicherbsen nach dem Keimen blanchieren/kurz kochen müsste, bevor man sie ißt? Weißst Du was darüber? Danke.

Lieben Gruß

Pat

 

Mary

Hallo Marco,

bedenke bitte, dass das Fliegengitter herstellungs-bedingt Chemikalien enthalten kann. Ich fragte einen befreundeten Chemiker, wie sich Fliegengitter mit Lebensmittel vertragen würde. Er sagte mir, dass wenn es heiß in einer Schüssel mit Spülmittel gewaschen würde, daran nichts auszusetzen gäbe.

Statt in einer Keimschale kannst du die Körnchen auch in einem feinmaschigen Haushaltssieb keimen lassen. Funktioniert wunderbar. Sicherlich lässt sich aus Fliegengitter und einer flachen Schale eine Keimschale basteln. Hm, da würde sich ein Gang ins Gartencenter lohnen, denn dort gibt es diese Mini-Anzugskästen, die sich bestimmt umbauen lassen. Dann hättest du gleich eine Haube dabei.

Für ein Kressesieb kannst du einen Spritzschutz für Pfannen verwenden. Den legst du über einen flachen Teller und fertig ist dein Kressesieb. ... Es sei denn du hast Katzen im Haushalt, die solche Installationen gerne artgerecht sortieren.

Zu deiner letzten Frage. Tja, wenn du Wiederverkäufer wärest, würdest du bei Biokorb fündig, die eben auch kleinere Mengen ausliefern. Ansonsten heißt es: sich umschauen.

Liebe Grüße Mary

Marco

Ganz  lieben Dank für Deine Antwort.

Der Tipp mit dem Fliegengitter wird direkt mal ausgetestet :0)

Hast Du vielleicht noch eine Idee oder Tipp, wie man eine Keimschale günstig selbst zusammenstellen könnte? Die fertigen im Laden sind ja recht teuer und ehrer klein dazu. Gibts es hier vielleicht ne gute Alternative?

Und hast Du noch einen Tipp wo man zu guten Konditionen Sprossen erwerben kann?

Allgemein sind die Anbieter welche wir fanden auf einem ähnlichen Niveau gleich aber eben durchaus nicht grad günstig. Gibt es hier vielleicht auch Großanbieter wo man besseren Preis einkaufen kann?

 

VLG Marco.

Mary

Hallo Marco,

es freut mich, dass es dir/euch auf meiner Site gefällt. Und nun zu deinen Fragen:

Keimgläser gibt es mit verschiedenen Gitteraufsätzen. Das Glas, welches ich in der Anleitung benutzte, ist ein Eschenfelder Keimglas mit sehr feinem Drahtgitter. Selbst kleine Saaten - wie beispielsweise Alfalfa - rutschen nicht da durch. Wenn dein Keimglas ein zu großes Gitter besitzt, dann kannst du dir mit einem zurecht geschnittenem Stück Fliegengitter oder Gaze helfen, das du über das Glas stülpst und mit einem Gummiring fixierst. Siehe auch hier: Keimglas

Mit speziellen Sprossensamen liegst du auf der sicheren Seite. Manche Samen und Saaten, die nicht speziell als "Sprossensamen" ausgezeichnet sind, funktionieren auch. Da muss man sich etwas durchprobieren. Doch du solltest immer Biosamen nehmen. Da kannst du (relativ) sicher sein, dass sie nicht behandelt sind (bedampft, bestrahlt, gepudert mit Pflanzenschutzmitteln ... was auch immer).

Du willst Mais keimen lassen? Das haben einige schon mit Popcorn-Mais geschafft. Ich nahm zwar einen anderen Mais, also nicht den für Popcorn, doch er ist nicht mein Fall. Die Körner bleiben sehr hart und mehlig. Da ist nichts von einem nussig, knackigen Keimling. Na ja, das ist letztlich Geschmacksache.

Dann wünsche ich dir und euch noch viel Freude beim Ziehen von Keimlingen. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist lecker und urgesund.

Liebe Grüße Mary

Marco

Hallo Mary,

haben eben Deine Seite entdeckt. Super gemacht mit vielen Infos zum Sprossenziehen.

Auch die Tabelle ect. sind prima hilfreich für uns.

Wir sind in dem Bereich erst noch ganz frisch drinne und probieren uns aus mit dem Ziehen im Kaimglas.

Bis her haben wir nur die größeren Sprossen da drinnen gezogen, da die feinen Samen ja durch das Gitter fallen würden beim spühlen ect. . Du hast hier erwähnt man könne auch die feinen Samen im Glas ziehen. Welchen Tipp hast Du wie dies umgesetzt werden kann ohne das Sie durchfallen?

Und mal eine allg. Frage. Muss man speziell (Sprossen)-Samen kaufen oder geht ganz normaler Samen z.b. von Mais usw. ? Also gibt es hierbei einen Unterschied oder ist es das selbe??

 

VLG Marco.

Mary

Hallo Huong,

schau mal, die Liste ist ergänzt.

Liebe Grüße Mary

Mary

Hallo,

nun, ich habe auch schon 5 oder 6 Tage gekeimte Sonnenblumenkerne (über einen Salat gestreut) gegessen. Abgesehen davon, dass sie mir in diesem Stadium nicht schmeckten, ist mir nichts passiert. Entweder bin ich sehr robust, ober sie sind nicht giftig.

Neben meinen Erfahrungen habe ich bislang noch nichts gelesen, dass Sbk in irgendeiner Phase der Keimung oder des Grünens giftig seien.

Liebe Grüße Mary

Seiten

Kommentar schreiben