Ratatouille Rezept zum Selbstmachen: Ratatouille roh lá lá

Rezeptanleitung Ratatouille

Schwierigkeitsgrad: mittel

"Jeder kann kochen," meint Auguste Gusteau, Meisterkoch aus dem bezaubernden Animationsfilm "Ratatouille" - und diese Ratatouille erst recht!
Statt Auberginen werden Pilze verwendet - Auberginen sind nicht jedermanns Sache. Aber wer sie gerne mag, findet in den Tipps (s.u.), wie's gemacht wird.

 

Zutaten für 2 - 3 Portionen:

für das Gemüse:

  • 200 g Zucchini
  • 200 g rote Paprika
  • 200 g Tomaten
  • 100 g Möhren
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 EL Provence Kräuter
  • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

für die marinierten Pilze:

  • 100 g frische Champignons
  • 2 TL Shoyu oder Tamari
  • 1 TL Olivenöl

für die Tomatensauce:

  • 60 g gesalzene, getrocknete Tomaten
  • 100 g Tomaten
  • 4 TL Honig
  • 1 TL Shoyu oder Tamari
  • 4 EL Olivenöl
  • 50 ml Wasser (wenn Sie es weniger salzig mögen) oder das Einweichwasser der getrockneten Tomaten

Küchengeräte:

  • Backunterlage: Backpapier oder Paraflexx (optional, wenn der Dörrer benutzt wird)
  • Dörrer oder Backofen (kleinste Stufe, Ofentür einen Spalt offen stehen lassen, sicherheitshalber ein Backofenthermometer mit 40 Grad-Anzeige verwenden) (optional)
  • Mini-Mixer oder Standmixer

Zeiten:

  • Vorbereitung: 2 St. Einweichzeit, parallel dazu 10 Min. Arbeitszeit und 30 Min. Marinierzeit
  • Zubereitung: 30 - 45 Min.
  • Dörren: 1 - 2 St. bei 40 Grad (optional, aber empfohlen)
  • Haltbarkeit: 1 Tag
 

Vorbereitung

Ratatouille

Die getrockneten Tomaten in eine kleine Schüssel füllen und reichlich mit Wasser bedeckt mindestens 2 St. weichen lassen.

 

Rezept für ein Rohkost Gericht

Die Champignons waschen, mit einem Papiertuch trockentupfen und entstielen.

 

Rezept für eine Rohkost-Hauptspeise

Dunkle und unansehnliche Stellen abschneiden und anschließend Hüte und Stiele in etwa 3 mm dicke Scheiben schneiden.

 

Ratatouille

Die geschnittenen Champignons gefächert in eine Schüssel geben - so dass die Scheiben nicht aneinanderkleben - und mit 2 TL Shoyu oder Tamari und 1 TL Olivenöl übergießen. Umrühren, damit sich die Marinade gut verteilt. Die Pilze 30 Min. ziehen lassen.

 

Zubereitung Gemüse

Rohkostgericht

Das Gemüse waschen und putzen.

 

Rohkostezepte

Zucchini, Paprika und Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden.

 

Rohkost-Rezept

Die Möhren in kleine Würfel und die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden.

 

Rohkostrezepte mit Fotos

Die Knoblauchzehe pellen und fein hacken.

 

Rezept mit Bild

Alles in eine große Schüssel schütten, Kräuter und Pfeffer darüber streuen und gut vermengen.

 

Hauptspeisen

Die marinierten Pilze über das Gemüse verteilen und unterheben.

 

Zubereitung Tomatensauce

Zubereitung Tomatensauce

Die eingeweichten Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen, in grobe Stücke schneiden und in den Mixer geben.

 

Rohkostrezepte

Die frischen Tomaten waschen, vierteln und ebenfalls in den Mixer schütten.

 

Rohkost Rezept

Alle restlichen Zutaten in den Mixer füllen und zuerst auf kleiner Stufe (Mini-Mixer: Stufe 1) anpürieren und dann auf höchster Stufe (Mini-Mixer: Stufe 2) zu einer homogenen Sauce pürieren.

 

Servieren

Ratatouille

Die Tomatensauce über das Gemüse gießen und unterheben.

 

Rezept für ein Rohkost Gericht

Backpapier (falls nötig, passend zuschneiden) oder Paraflexx auf einen oder zwei Einschübe des Dörrers legen.

 

Rezept für eine Rohkost-Hauptspeise

Das Gericht darauf großzügig verteilen und 1 bis 2 St. dörren lassen.

 

Servieren

Wärmen Sie die Teller im Dörrer oder im Ofen handwarm vor.

 

Ratatouille

Die Ratatouille warm servieren und genießen!

 

TippDie Ratatouille schmeckt sowohl frisch zubereitet als auch gedörrt sehr gut. Gedörrt ähnelt sie mehr der gekochten Version und ist vor allem bei Einsteigern in die Rohkost-Küche beliebt.

 

TippWenn Sie gerne Auberginen verwenden wollen, dann schneiden Sie die gewaschene, geputzte und trockengetupfe Eierfrucht inklusive Haut in mundgerechte Stücke. Lassen Sie die Stücke 30 Min. in 1 EL Zitronensaft und Salz oder Shoyu (oder Tamari) marinieren. Danach hat sich etwas Wasser gebildet, das sanft ausgedrückt wird. Zum Schluss die Stücke mit wenig Olivenöl beträufeln, umrühren und zum anderen Gemüse geben.

 

TippSie können natürlich auch ungesalzene getrocknete Tomaten verweden. Dann fügen Sie der Sauce bitte Salz nach Belieben hinzu.

 
Bewerte das Rezept: 
Durchschnitt: 5 (6 Bewertungen )

Kommentare

Ananse

Hallo, dieses Gericht wurde mir bei einem Besuch serviert.
Es sah für das Auge sehr ansehnlich aus und schmeckte mir sehr gut. Kann ich nur weiterempfehlen :-) Lieben Gruß Ananse

Kommentar schreiben