Dattelpaste: Gesund süßen ohne Zucker

Dattelpaste

Schwierigkeitsgrad: sehr leicht

Die Dattelpaste ist eine süße Alternative zu Zucker und Honig. Sie wird aus getrockneten Datteln und Wasser (gewöhnlich das Einweichwasser) hergestellt.
Sie ist nicht nur lecker und gesund, sondern zaubert durch ihren Eigengeschmack interessante Nuancen in die Speisen.

 

Zutaten für 250 ml:

  • 10 Medjool-Datteln (Königsdatteln) oder 18 - 20 Deglet Nour
  • 200 ml Wasser

Küchengeräte:

  • Standmixer oder Mini-Mixer

Zeiten:

  • Vorbereitung: 10 St. Einweichzeit
  • Zubereitung: 5 Min.
  • Haltbarkeit: 1 - 2 Wochen im Kühlschrank, 2 - 3 Monate im Gefrierfach
 

Vorbereitung

Datteln einweichen

Die Datteln in dem Wasser (200 ml) 10 St. oder über Nacht weichen lassen.

 

Zubereitung

Dattel entkernen

Datteln entkernen.

 

Mini Mixer

Die Datteln zusammen mit dem Einweichwasser in den Mixer geben und (Vitamix: Stufe 5, Mini-Mixer: Stufe 2) pürieren.

 

Mini Mixer

Die Dattelpaste in einen Vorratsbehälter füllen, im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren (s. Pasten einfrieren).

 

TippSie können auch allerlei andere fruchtige Pasten herstellen, z.B. aus Feigen oder Sultaninen. Für eine Feigenpaste braucht man 8 - 10 getrocknete Feigen und für eine Paste aus Sultaninen 150 - 200 g Sultaninen - jeweils auf 200 ml Wasser.

Dattelpaste statt Zucker oder Honig

Süßspeisen bekommen mit Dattelpaste einen volleren, honigsüßen Geschmack. Probieren Sie die Paste in einem Fruchtsalat. Die starke Fruchtsäure mancher Früchte wird durch Hinzufügen von Dattelpaste gemildert und verbindet geschmacklich den Fruchtmix.

Viele Fruchtmuse gewinnen, vor allem, wenn es den Früchten an Vollmundigkeit fehlt. Die Dattelpaste bringt das Aroma sonnengereifter Früchte in die Muse. Und wer sein Eis selber macht, sollte unbedingt mit Dattelpaste experimentieren. Ich mag sie vor allem im Nusseis.

Selbst wenn's pikant wird, macht sie sich gut, z.B. im Salatdressing, Dips oder in orientalischen Gerichten.

Am besten hat man sie immer auf Vorrat! Ich fülle die Dattelpaste in Eiswürfelformen ein. Die kleinen Portionen tauen sehr schnell auf und stehen gleich zur Verfügung. So wird’s gemacht: Pasten einfrieren

Kleiner Tipp zum Dattelkauf

Obwohl es etwa 1500 verschiedene Dattelsorten geben soll – die meisten davon nicht kultiviert – finden Sie im deutschen Handel gewöhnlich zwei Sorten: die kleine Deglet Nour (Finger des Lichtes) und die große Medjool (Königsdattel). Beide schmecken nach Honig und die Medjool setzt eine Note Karamell hinzu.

In der Bioabteilung im Supermarkt oder im Bioladen werden Sie fündig. Die Medjool gibt’s manchmal auf dem Markt zu kaufen. Im Internet finden Sie Shops, die sich auf Datteln spezialisiert haben und neben ihrem großen Sortiment gelegentlich Probierboxen mit einer Auswahl verschiedener Dattelsorten anbieten. Geben Sie im Browser einfach „Datteln kaufen“ ein und Sie bekommen die gewünschten Suchergebnisse.

 
Bewerte das Rezept: 
Durchschnitt: 4.1 (47 Bewertungen )

Kommentare

Kommentar schreiben